Zur Startseite springenZum Inhalt springenZum Fußbereich springen
Lesezeit:
Veröffentlicht am: 18.01.2023
Grundsteuerbescheide der Gemeinde verschickt
 Bitte nicht mit den Bescheiden des Finanzamts bezüglich der Grundsteuerreform 2025 verwechseln 
Grundsteuerbescheid der Gemeinde HeßdorfGemeinde Heßdorf
Die Gemeinde Heßdorf hat kürzlich ihre Grundsteuerbescheide 2023 verschickt. Das parallel dazu viele Betroffene auch Bescheide vom Finanzamt wegen der Grundsteuerreform erhalten, sorgt für Verwirrung.

Die Gemeinde Heßdorf hat kürzlich ihre Grundsteuerbescheide verschickt. Seitdem gibt es häufig Anrufe in der Verwaltung von Bürgerinnen und Bürgern, die sich beschweren, weil sie auch einen Bescheid wegen der Grundsteuerreform in Bayern vom Finanzamt erhalten haben und eine Doppelbesteuerung vermuten. Hierzu weist die Verwaltung noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass das eine mit dem anderen nichts zu tun hat.

Richtig ist: Zum 01. Januar 2023 erfolgte eine Erhöhung des Grundsteuer-Hebesatzes der Gemeinde Heßdorf von 300 auf 400 v.H.. (Übersicht von Steuersätzen der Gemeinden) Dieser Beschluss wurde vom Gemeinderat getroffen, nachdem diese Maßnahme von der Rechtsaufsicht des Landkreises Erlangen-Höchstadt eingefordert wurde, um damit einen Betrag zur Sanierung der Gemeindefinanzen zu leisten. Nur unter dieser Voraussetzung konnte der gemeindliche Haushalt 2022 überhaupt genehmigt werden. Die Anhebung war folglich leider alternativlos.  

Bitte verwechseln Sie den Grundsteuerbescheid der Gemeinde daher nicht mit dem vom Finanzamt, den Sie wegen der derzeit laufenden Grundsteuerreform erhalten, deren Auswirkungen voraussichtlich erst im Jahre 2025 greifen werden. Bei dieser Reform werden auf der Grundlage des überarbeiteten Grundsteuer- und Bewertungsrechts für alle rund 36 Millionen wirtschaftliche Einheiten des Grundbesitzes in Deutschland neue Bemessungsgrundlagen für Zwecke der Grundsteuer ab eben dem Kalenderjahr 2025 ermittelt. Hierauf hat die Gemeinde Heßdorf keine Einflussmöglichkeit.

Der von der Gemeinde festlegte Hebesatz ist übrigens nur ein Faktor, der in die Berechnung der Grundsteuer mit einfließt. Außerdem kommen noch zwei weitere Werte hinzu:

Grundsteuerwert x Steuermesszahl x Hebesatz (der Gemeinde) = Grundsteuer

Grundsteuerwert: ermittelt das Finanzamt anhand einer Feststellungserklärung

Steuermesszahl: gesetzlich festgelegt

Hebesatz: legt Stadt beziehungsweise Gemeinde fest

Wir bitten freundlichst um Beachtung und weisen auch darauf hin, dass die Mitarbeiter der Gemeinde bzw. Verwaltung zu den Grundsteuer-Bescheiden des Finanzamts keine Stellung nehmen können.

Weitere allgemeine Informationen zur Grundsteuerreform des Bundes erhalten Sie unter https://bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Steuern/Steuerarten/Grundsteuer-und-Grunderwerbsteuer/reform-der-grundsteuer.html oder Sie rufen https://www.grundsteuer.bayern.de auf, um sich über die Details in Bayern zu belesen.

Übrigens: Die Grundsteuererklärung muss bis zum 31. Januar 2023 beim Finanzamt abgegeben werden. Die notwendigen Formulare - wenn man es nicht online erledigen kann oder möchte - gibt es auch in unseren Rathäusern.

Die Pflege- und Demenzberatungsstelle
AWO Kreisverband Erlangen-Höchstadt - Logo

Die Pflege- und Demenzberatungsstelle unterstützt die ambulante Pflege und Betreuung für pflegebedürftige und demenzkranke Menschen. Auch bei Pflegebedürftigkeit und Demenz wollen und sollen die Betroffenen möglichst lange zu Hause in ihrem gewohnten Lebensbereich bleiben dürfen. Dazu bedarf es an Wissen über die verschiedenen Unterstützungs- und Entlastungsangebote. Die Beratungsstelle zeigt auf, welche Angebote es gibt und hilft Ihnen, die Pflege und Betreuung in der häuslichen Umgebung zu erleichtern. Neben der Beratung bieten wir auch Schulungen für Pflegepersonen, führen eine Gruppe für Menschen mit Demenz und bieten einen Gesprächskreis für Pflegepersonen an (siehe unten).

Die Pflege-und Demenzberatung findet an verschiedenen Orten im Landkreis statt. (Homepage)

Diese sind: Adelsdorf, dienstags von 9-13 Uhr, Herzogenaurach, donnerstags von 15-18 Uhr. Bitte um Voranmeldung! (Kontakt zur Fachberaterin siehe oben)

Weitere Beratungen und Hausbesuche finden außerhalb der Sprechzeiten von montags bis donnerstags nach Vereinbarung statt.

Gesprächskreis für pflegePersonen

Jeden ersten Donnerstag im Monat treffen sich von 13 – 14.30 Uhr pflegende Angehörige bzw. Pflegepersonen und befassen sich mit Themen, die mit den Schwierigkeiten im Pflege- und Betreuungsalltag zu tun haben und sich in ähnlichen Lebenssituationen befinden. Sie tauschen sich aus, geben sich Ratschläge und Tipps und tanken dadurch wieder Energie. Die Gruppe wird von der Fachberaterin Rosi Schmitt (Kontakt siehe oben) begleitet. Bitte um Voranmeldung!

Treffpunkt: Generationen.Zentrum, Erlanger Str. 16, 91074 Herzogenaurach

Ebenfalls interessant
  • 30.01.2023

Deutsche Glasfaser baut Heßdorf nicht aus, Ortsteile können noch hoffen

Die Deutsche Glasfaser wird den Kernort Heßdorf nun doch nicht ausbauen. Aber zumindest die Ortsteile können noch hoffen...

  • 29.01.2023

Herzlichen Glückwunsch zum 100. Geburtstag, Adam Gumbert!

Die Gemeinde Heßdorf gratuliert ihrem verdienten Bürger Adam Gumbert, der heute seinen 100. Geburtstag feiert.

  • 27.01.2023

Schöffenwahl 2023 - Jetzt für die Amtsperiode 2024-2028 bewerben

In diesem Jahr findet für die Geschäftsjahre 2024 bis 2028 wieder die Wahl der Schöffen statt. Interessenten können sich ab sofort bewerben.

  • 26.01.2023

Viele Fragen zu Kommunalpolitik: Grundschüler zu Besuch beim Bürgermeister

Heute besuchten zwei Grundschulklassen den Bürgermeister, um sich für den Unterricht in Sachen Kommunalpolitik zu informieren.

Ältere Artikel finden Sie in unserem